Autopflege-Anweisungen

Finde hier nützliche Anleitungen und Informationen für dein gepflegtes und sauberes Auto. Sollte Deine Frage hier ausnahmsweise nicht ausreichend beantwortet werden, so nutze bitte das Kontaktformular, um Dich direkt an unser Service Team zu wenden.

Waschen und Pflegen des Fahrzeuges

Autowäsche Anleitung
Ob du nun ein professioneller Aufbereiter bist, das Auto als Hobby siehst und es liebst zu pflegen oder jemandem einen Gefallen tust weil du sein schmutziges Fahrzeug nicht mehr sehen kannst: ganzheitliche Pflege entsteht erst mit einer richtigen Autowäsche.
Viele Menschen sehen in der Autowäsche nur Arbeit und schieben es solange auf das Auto zu waschen, bis der Dreck den Kampf gegen den strahlenden Lack nach Wochen gewonnen hat. Oftmals kann man nur noch erahnen welche Farbe der Lack eigentlich besitzt und wie schön er am Tag des Kaufes. Wiederum andere ist es hingegen äußerst wichtig und fast zu einem Ritual geworden, währenddessen man für eine kurze Zeit nur bei seinem Fahrzeug ist und andere Sorgen ausblendet um sich in der Handarbeit zu verlieren. Die Fahrzeugwäsche ist leider nur für einige wenige ein sehr kontrollierter Prozess mit dem Ziel Schmutz und Dreck zu entfernen, ohne dabei Kratzer oder andere Beschädigungen hinzuzufügen und eine glänzende sowie geschützte Lackoberfläche zu erhalten – damit dies möglich ist, bedarf es hochwertige Helfer und die wichtigen Anleitungen.
Welcher Typ bist du? Bist du vielleicht sogar eine Mischung aus allen drei Typen? Lass uns einen Blick drauf werfen was wir da eigentlich tun wenn wir unser Auto waschen, welche Produkte die richtigen sind und nebenbei noch ein paar Mythen ausräumen.

Warum ist mein Auto so dreckig?
Weil du es nicht gewaschen hast, schäm dich! Nein, diese Frage ist nicht ganz so einfach beantwortet und durch ein Imperativ aus dem Weg geräumt. Wenn du jemals gesehen hast wie sich Staub im Sonnenlicht verbreitet, dann verstehst du das Grundprinzip bereits. Die Luft in jedem Raum oder in der Natur, also um uns herum ist immer mit winzigen Schmutzpartikeln gefüllt. Bei einem Auto, das schnell unterwegs ist gibt es Bereiche, an denen der Luftwiderstand besonders wirkt, durch eben den Luftdruck werden winzige Dreckpartikel regelrecht an die Oberfläche gepresst. Mit der Zeit sammelt sich dieser Schmutz an und wird insbesondere in diesen Bereichen mehr & mehr.
Ganz Wichtig : Immer sollte Vogelkot so schnell wie möglich entfernt werden. Die Säure, die in diesen Flecken steckt, kann und wird zu irreparablen Schäden im Klarlack führen. Ebenso sollte Baumharz zeitnah entfernt werden, da es sich ansonsten zu stark an den Lack bindet. Hier wäre es demnach erforderlich zu dekontaminieren. In der Luft sind des Weiteren noch andere Partikel, die auf dem Lack haften oder gar die Lackoberfläche beschädigen können wie zum Beispiel Flugrost (u.a. vom Bremsstaub) oder Teer (von Reifen bzw. dem Asphalt), was vielmals dazu führt, dass sich die Oberfläche des Lacks rau anfühlt. Diese Verschmutzungen können zumeist nicht durch die einfache Autowäsche beseitigt werden. Für das Entfernen von hartnäckigen Anhaftungen, die stark auf dem Lack kleben ist eine Dekontaminierung notwendig. Die gängigste und komfortabelste Methode ist die Nutzung von sogenannten Reinigungskneten. Damit frischt man die Lackoberfläche wieder auf und entfernt mühelos selbst stark anhaftende Partikel vom Fahrzeug. Mehr zu diesem Thema findest du in Schritt Dekontamination hier.

Warum der Niederschlag ein Fahrzeug dreckig macht..
Eigentlich spült der Regen den Dreck auf meinem Auto doch weg, oder? Regenwasser ist leider nicht mehr so sauber und reinigend für Lack wie du vielleicht hoffst oder glaubst. In Wahrheit sind mikroskopisch kleine Schmutzpartikeln im Regenwasser. Hochkomplexe Wasser-Molekulare formen sich um Schmutzpartikel und binden sich so zusammen. Auf dem Weg Richtung Erde sammeln sich somit in den Regentropfen sämtliche Verunreinigungen aus der Luft. Wenn die Regentropfen trocknen hinterlassen sie deshalb auch den Schmutz, den sie auf dem Weg nach unten eingesammelt haben, auf deinem Fahrzeug.

Mein Auto hat seinen ursprünglichen Glanz verloren und wird so schnell dreckig?
In aller Regel hat sowohl der Neuwagen, den du vom Händler abholst als auch der Gebrauchte, frisch vom Aufbereiter, einen kraftvollen Hochglanz und seine Oberflätte ist glatt wie ein Babypopo. Dies beugt Schmutzpartikeln vor sich überhaupt auf dem Lack anzusetzen und führt dazu, dass das Auto viel langsamer dreckig wird. Durch die Autowäsche entstehen häufig winzig kleine Kratzer, die irgendwann anfangen, die Oberfläche zu beschädigen. Anfangs geschiet das auf einem Niveau, welches durch das menschliche Auge quasi nicht erkennbar ist. Der Lack beginnt jedoch langsam, den ursprünglichen Glanz zu verlieren. Diese feinsten Kratzer erzeugen eine unregelmäßige Struktur auf der Lackoberfläche, sodass der Lack nicht mehr vollends glatt ist und Dreck sowie Kontaminierungen leichter haften bleiben können anstatt an der Karosserie runter zu gleiten. Mit der Zeit werden die Defekte sichtbarer, man erkennt dünne Kratzerchen in der Sonne, die Spinnennetzen ähneln und diese führen dazu, dass dein Auto an (Hoch-)Glanz verliert. Der Lack wirkt stumpf. Jetzt bloß nicht verzweifeln – denn es gibt bei uns viele Möglichkeiten diese Wirbel und Kratzer zu entfernen und deinen Lack nachhaltig vor solch Beschädigungen zu schützen!

Die verschiedenen Shampoos
PH-neutrale Shampoos (übliche Standard)
Diese Arten von Shampoo werden zumeist genutzt wenn ein Auto sicher gewaschen werden soll. Aber was macht eine Autowäsche überhaupt sicher? Ein ordentliches Autoshampoo ist in jedem Fall pH-neutral, was heisst, dass es bedenkenlos der letzte Schritt zum Schutz des Lackes sein kann (sogenanntes last-step protection). Ein qualitativ hochwertiges Autoshampoo wie Ihr es vielmals bei uns findet, ölt die Oberfläche quasi und dient somit als Schmiermittel, was dazu führt, dass sowohl Schwämme als auch Waschhandschuhe problemlos darüber gleiten. Als nächstes wollen wir uns ein Paar Mythen widmen, die seit Ewigkeiten rumgeistern : Eine vielgefallene Aussage in der Autowäsche ist: „Mehr Schaum bedeutet nicht, dass das Shampoo effektiver ist“. Schaum wird in den Regel als Nebenprodukt erzeugt, während die Inhaltsstoffe (die reinigen) auf den Wasserdruck reagieren. Am Besten funktionieren Shampoos, die sich möglichst glatt auf dem Lack anfühlen. Ein Shampoo, das den Schwamm oder den Handschuh über die Oberfläche gleiten lässt ist der Schlüssel zur sicheren Autowäsche.

Shampoos mit Zusätzen, sogenannten Additiven, für einen verbesserten Schutz
Viele gängige Fahrzeugshampoos sind bekannt als „Wash & Wax“-Produkte. Sie versprechen zusätzlich eine schützende Schicht über das Fahrzeug zu legen und geben dem Lack zusätzlichen Glanz. Diese Shampooart wird in der Regel nicht an bereits geschützten Autos angewendet, da die darin enthaltenen Wachse meist minderwertiger sind als konventionelles Autowachs, welches per Hand aufgetragen wird. Ein großer Vorteil ist, dass Wasser durch die schützende Schicht des Shampoos auf der Oberfläche abperlt und auch Schmutzpartikeln erfolgreich abgehalten wird. Die Schutzschicht besteht im Schnitt 1-2 Wochen. Somit ist zusammenfassend zu sagen, dass es sich bei nicht bereits versiegelten Autos durchaus lohnt, sogenannte Wash & Wax Shampoos anzuwenden. Damit erhält man schnell einen ordentlichen Zuwachs an Glanz und das Wasser prallt besser auf dem Lack ab. Natürlich schadet es bereits geschützten Lacken nicht, diese Art von Shampoos anzuwenden – jedoch ist die zusätzliche schützende Schicht lediglich nicht so effektiv und langlebig wie der bereits vorhandene Schutz (Wachs, Versiegelung oder Beschichtung).

Nicht abzuspülende (rinseless) und wasserlose Autowäsche
Es gibt dann noch zwei Möglichkeiten der effektiven Autowäsche, wenn kein Hochdruckreiniger zur Verfügung ist oder auch bei beispielsweise älteren Fahrzeugen, die gegebenenfalls an etwaigen Stellen von Rost befallen sind. Die wasserlose Autowäsche ist ähnlich zu Quick-Detailern, jedoch enthalten diese Produkte vermehrt reinigende Inhaltsstoffe. Zuerst sprüht man die Karosserie großzügig ein, um das Fahrzeug im Anschluss vorsichtig zu trocknen. Hierbei ist die Qualität des eingesetzten Mikrofasertuches von immenser Bedeutung. Das Tuch sollte möglich weich und flauschig sein, damit es dir den Lack nicht zerkratzt.

Die zweite Möglichkeit wird im englischen rinseless gennant und ähnelt der konventionellen Autowäsche in vielen Bereichen. Rinseless Produkte werden häufig im Eimer mit Wasser vermischt und auf dem Fahrzeug aufgetragen. Jedoch entfällt bei dieser Art der Reinigung der Schritt des Abspülens des Autos. Es genügt bereits das Produkt sanft abzuwischen.

Quick Detailer
Quick Detailer haben geringe Mengen an reinigenden Inhaltsstoffen, die es dir ermöglichen leichten Schmutz und Staub schonend zu entfernen. In modernen Produkten, die wir anbieten, sind des Weiteren Zusätze enthalten, die dafür Sorge tragen, dass der Glanz deines Autos verbessert wird. Häufig werden diese Produkte daher gerne auch nach der Autowäsche genutzt um noch mehr Glanz aus dem Lack zu holen. Man kann diese Quick Detailer aber auch ohne Vorwäsche nutzen, um leichte Verschmutzungen zu entfernen – dazu einfach auf den Lack sprühen und abwischen.

Verschiedenes Zubehör für die Wäsche und das Trocknen :
Die Nutzung von Waschhandschuhen und Schwämmen ist enorm wichtig für ein gutes Ergebnis bei der effektiven Autowäsche. Idealerweise nutzt man etwas, das über die Oberfläche gleitet, sehr gut reinigt, Schmutz einfängt und den Lack nicht beschädigt. Die gelben Schwämme, die man beispielsweise aus der Schule als Tafelschwamm kennt, erfüllen zwar deren Zweck hinsichtlich der Reinigung, allerdings fangen sie die Schmtuzpartikel kaum ein und sind vielmals einer der Hauptgründe für verkratzte Lackoberflächen. Unsere Schwämme sind speziell für die Reinigung von Fahrzeugen und fangen aufgrund derer Beschaffenheit deutlich mehr Schmutz auf. Waschhandschuhe aus Schafswolle sind die modernste Art von Waschzubehör. Sie sind extrem weich, haben eine hohe Reinigungswirkung und fangen Schmutz stark ein. Der Nachteil der Schafswolle ist jedoch, dass sie nicht vollends spülen und die Gefahr besteht, dass größere Schmutzanhäufungen im Handschuh stecken bleiben können. Wir empfehlen daher nach wie vor die Nutzung von Mikrofaser. Warum Waschhandschuhe? Es sind die Alleskönner! Viele werden nun sagen, dass doch Schwämme besser reinigen und die Schaafswolle weicher ist, aber wir bleiben bei der strikten Empfehlung von Mikrofaser Waschhandschuhen, denn durch ihre Anwendung geht man keine Kompromisse ein, die es nicht wert wären eingegangen zu werden. Wenn du den Glanz und Zustand deines Lackes möglichst lange wahren möchtest, dann ist ein Mikrofaser-Waschhandschuh unverzichtbar.

Trocknungstücher und Chamois-Leder
Wie bei allen Schritten der Autopflege, gibt es auch bei der Trocknung des Fahrzeuges differenzierte Mittel und Metrhoden. Am häufigsten verkauft sind Chamois-Leder. Diese Tücher saugen ausgezeichnet Wasser auf, trocknen damit effizient das Fahrzeug und sind zudem leicht auswaschbar, jedoch verursachen sie bei fehlerhafter Anwendung oftmals Kratzer auf den Oberflächen des Lackes.
Trocknungstücher mit denen man praktisch das ganze Auto abtrocknen kann, ohne es auszuwringen, sind Mikrofasertücher. Die feinen Mikrofasertücher sind ebenfalls gut anwendbar für Felgen, mittelschwere für die Innenpflege und schwere Mikrofasertücher für die generelle Lackpflege.

Kontaminierungen und Dekontamination?

Die Lackreinigung eines Autos – Anleitung
Jedes Fahrzeug wird quasi ständig angegriffen. Jeden Tag ist das Auto den Umwelteinflüssen ausgesetzt: Schmutz setzt sich auf der Oberfläche fest, ebenso Verunreinigungen wie Flugrost, Insekten, Teer, Baumharz und viele mehr. Der Lack erscheint trüb und rau an. Man bezeichnet diese Art von Verschmutzungen als Kontaminierungen und den Prozess der Verschmutzung als Kontamination, denn mehr und mehr Schmutzpartikel sammeln sich an und setzen dem Lack des Fahrzeuges zu.

Kontaminationen können somit differenziert sein und lassen sich in folgende Oberkategorien einordnen:
Flugrost
Metallspäne von Bremsen und Reifen aller Autos, Lastwagen, Busse, Bahnen und Züge fliegen in Nanopartikeln durch die Luft und setzen sich gegebenenfalls selbst noch im heißen Zustand auf deiner Lackoberfläche ab. Sobald diese metallischen Teilchen auf den nächsten Regen oder generell Feuchtigkeit treffen, erfolgt ein chemischer Prozess : Sie rosten und färben sich dementsprechend orange. Besonders gut erkennbar ist Flugrost auf hellen Fahrzeuglacken.

Baumharz
Hitze begründet häufig das Tropfen von Harz zum Beispiel von Blättern – teilweise auch direkt auf deinen Lack. Dieser Pflanzensaft haftet extrem und kann in minimal dünner Schicht sogar das gesamte Auto bedecken. Harz unterbindet besonders effektiv das sogennante “Beading und Sheeting” von Wasser und kann damit dem Lack ernsthaft zusetzen.

Teer, Bitumen und Fahrbahnbelag
Teer und Bitumen finden wir insbesondere im Fahrbahnbelag. Diese Bestandteile werden vorallem bei frischen Belägen von den Reifen in Form von kleinsten Partikeln aufgewirbelt und verteilt. Diese Form der Kontamination ist zumeist äußerst hartnäckig und nicht mit einfachen Mitteln von Lack, Felgen und Reifen zu entfernen.

Schmutzfilm und –schicht
Auf jedem Fahrzeug sammelt sich der alltägliche Straßenschmutz und wird mit Hilfe von Regenwasser und Dreck aus der Luft zu einer trüben Schicht, die vollends das Fahrzeug bedeckt.

Kontaminierungen entfernen (Dekontamination)
Wir kennen jetzt die unterschiedlichen Arten von Kontaminierungen und schauen uns nun an wie wir diese am besten entfernen.

Woher wissen wir ob Kontaminationen auf dem Lack vorhanden sind?
Es gibt ein paar einfache Wege um herauszufinden, ob Schmutz denn nun auf dem Fahrzeug haftet. Der erste Weg ist es, vorsichtig mit einem Finger über eine trockene, saubere Oberfläche zu fahren. Man fühlt sofort ob Schmutzpartikel auf der Oberfläche kleben. Ein Tipp: Wir empfehlen die Verwendung eines durchsichtigen Gefrierbeutels. Wenn an die Hand in den Gefrierbeutel steckt und dann über die Oberfläche gleitet, so wird das Gespür in den Fingern verstärkt. Somit sind Verunreinigungen genauer und besser spürbar.
Ein zweiter Weg ist die Untersuchung durch genaues Hinsehen. Auf hellen, zum Beispiel weissen, Fahrzeugen sieht man kleine orangene Flecken (Flugrost) besonders leicht. Teer findet man in Form von klebenden schwarzen Tropfen. Ein Baumharz ist zwar klar aber dennoch als Fleck erkennbar und Insekten – kennt wohl jeder an seiner Front, den Außenspiegeln oder der Frontscheibe. Augenscheinlich deutlich wird dieser Schmutz sobald man die Kontaminierungen an einer Stelle beseitigt hat und der saubere Lack sichtbar wird.

Schmutz entfernen (Dekontaminationsprozess)
Das oberste Ziel ist also, alles von der Oberfläche zu entfernen, was dort nicht hingehört. Bei der Dekontamination gibt es unterschiedliche Methoden die Probleme zu beseitigen: die Mechanische oder die chemische Dekontamination.
Bei der mechanischen Dekontamination werden Polymere in die Oberfläche eingearbeitet um die Verschmutzungen zu lösen. Das berühmteste Beispiel hierfür ist die Reinigungsknete (clay bar), die je nach Härte der Verschmutzung in unterschiedlichen Graden erhältlich ist. Neben der Knete gibt es mittlerweile auch Clay Pads und entsprechende Handschuhe.

Zu verwenden ist in jedem Fall ein Schmiermittel, damit die Knete während der Anwendung mühelos auf der Oberfläche gleiten kann und somit keine Kratzer verursacht werden.

Durch die Knete wird der Großteil der Verschmutzungen von der Lackoberfläche beseitigt. Es gibt allerdings auch einige Kontaminierungen, die widerrum besser mit chemischen Mitteln zu beseitien sind. Ein Beispiel hierfür ist der bereits vielfach benannte Flugrost. Flugrost bindet sich so stark mit dem Lack, dass eine chemische Anwendung durchaus Sinn macht, da diese die Lackporen öffnet und den Schmutz löst.

Chemische Dekontaminierung erlaubt eine effektive Entfernung von Schmutzpartikeln, die sich fest mit der Oberfläche verbunden haben, ohne dabei abrasiv zu wirken.

Lackknete und ihre Anwendung
Reinigungskneten gibt es in verschiedenen Größen. Wir arbeiten im Flgenden mit einem ca. 50g Stück. Man formt die Knete mit der Handfläche zu einem runden Stück, ca. 9-10cm groß.
Dann platziert man das Stück Knete in der Handfläche unter den Fingern. Es ist zu vermeiden, dass die Finger auf der Knete liegen, denn der uneinheitliche Druck könnte Kratzer auf dem Lack verursachen. Die Knete sollte in jedem Fall mit ausreichend Gleitmittel benetzt sein, genau wie die zu reinigende Oberfläche. Nun gleitet man mit leichtem Druck (das Eigengewicht der Hand genügt) in Bahnen vertikal, anschließend horizontal. Kreisende Bewegungen sollten hierbei in jedem Fall vermieden werden!
Wenn man das Gefühl hat, die Knete würde immer mal wieder abbremsen, dann ist das in Ordnung solange die Fläche mit ausreichend Gleitmittel versorgt ist. Dieses Phänomen tritt auf, wenn die Knete arbeitet und die Kontaminierungen löst. Sobald man keinen Widerstand mehr beim Kneten spürt, ist dieser Prozess abgeschlossen und man kann die Fläche mit einem Mikrofasertuch reinigen. Nun ist die Fläche mit deinem Blick und den Fingern auf eventuell verbleibende Verschmutzungen zu untersuchen.
Nach jedem einzelnen Bereich es Fahrzeugs sollte auch die Knete begutachtet weden. Wenn Verschmutzungen zu sehen sind, dann sollte die Knete zu einer Kugel geknetet werden und im Anschluss wieder zu einem flachen Stück. Dieser Vorgang verteilt die Partikel in der Knete um und macht diese somit wieder einsatzfähig für den nächsten Durchgang.
Wichtig: Sollte die Knete mal auf den Boden fallen, ist diese nicht mehr zu benutzen. Mit einer hoher Wahrscheinlichkeit hat sie Fremdkörper aufgenommen, sodass ie sie wie oben beschrieben durchgeknetet werden sollte oder im Idealfall die betroffene Stelle entfernt wird.

Polieren

Der Lack hat an Glanz verloren..
Wenn der Lack auf dem Fahrzeug an Glanz verloren hat oder er abgestumpft ist oder es so aussieht als würde ein weißer Schleier über ihm liegen, dann helfen die nächsten Zeilen.
Moderne Fahrzeuge haben eine andere Art der Lackierung als ihre Vorgänger, die 30 Jahre oder mehr auf dem Buckel haben.
Die heutigen Lackierungen verwenden eine sehr dünne nicht-schützende Farbschicht, um der Hauptfarbe ein zusätzliches Finish zu geben (wie es beispielsweise bei Metallic-Lacken der Fall ist). Darauf kommt die Schicht Klarlack mit dem Ziel, den Hauptlack vor Schäden zu schützen, die aufgrund von UV-Strahlen auftreten können – ein häufig auftretendes Problem vor allem bei älteren Fahrzeugen. Dieser zusätzliche Klarlack hat den Effekt, dass der Lack härter ist und länger glänzt. Ein weiterer Aspekt ist die Steigerung des Glanzes durch die Klarlackschicht. In heutigen Verfahren wird eine zusätzliche Schutzschicht auf Keramik-Basis aufgetragen, die in etwa zweimal so hart ist wie die eigentliche Lackschicht und somit einen erhöhten Schutz vor Beschädigungen garantiert.
Wenn ein moderneres Fahrzeug demnach stumpf oder blass wirkt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich Schmutzpartikel stark mit dem Lack verbunden haben und in Form von Kontaminierungen als grauer Schleier aufliegen. Am besten entfernt man diese hartnäckigen Verschmutzungen ebenfalls beispielsweise mit Reinigungsknete und weiteren spezifischen Produkten. Wie das professionell geht, kannst du im oberen Abschnitt Nr. 2 “Dekontamination” lesen. Das stumpfe Erscheinungsbild des Lackes entsteht durch reflektierendes Licht in den Beschädigungen des Klarlackes. Bei einer Lackoberfläche ohne Kratzer wird das Licht direkt reflektiert ohne zu brechen und bringt die glanzvolle Farbe zum Vorschein. Trifft das Licht jedoch auf eine zerkratzte Oberfläche, wird das Licht in verschiedene Richtungen gebrochen und lässt den Lack trübe wirken.

Welcher Lacktyp liegt bei dem Fahrzeug vor? Ist er hart oder weich?
Es gibt große Unterschiede in der Härte der einzelnen Lackierungen, die jedoch von Hersteller zu Hersteller variieren. Im Allgemeinen lassen sich die größten Unterschiede von der Herkunft der jeweiligen Autohersteller differenzieren.

Bei den Asiatischen Autohersteller sind generell die weichsten Lackierungen zu entdecken.
Amerikanische & Australische Automobilhersteller verwenden in der Regel eine Stufe härter als die Asiaten.
Europäische Automobilhersteller sind bekannt für ihre harten Lackschichten. Auch bei europäischen Marken, die keine zusätzliche Keramik-Schicht verwenden, ist die Lackoberfläche vergleichsweise hart.

Was ist ein Kratzer und was kann man dagegen tun?
Kratzer sind, allgemein gesagt, Vertiefungen im Lack. Diese können kleine Einkerbungen sein wie z.B. Verwirbelungen oder Waschkratzer, die man am besten im direkten Sonnenlicht erkennt. Daneben gibt es mittelmäßige Beschädigungen wie Wirbel, Spinnenweben oder leichte Kratzer und zu guter letzt gibt es die starken bzw. groben Vertiefungen in der Lackoberfläche, wie beispielsweise das Fadenziehen sowie gut sichtbare Verwirbelungen und Kratzer.
Damit diese Defekte beseitigt werden können, musst die Lackschicht bis eben zu diesen Vertiefungen abgetragen werden. Dieser Vorgang nennt sich Defekt- oder Lackkorrektur. Im Anschluss verwendet man weniger abrasive Produkte um die Nebenwirkungen der Lackkorrektur (Defekte wie zB. Hologramme und matte Stellen) zu entfernen. Im englischen spricht man hier vom Lack Enhancement (die meisten Begrifflichkeiten der Lackpflege haben Anglizismen, also englische Namen). Das ist somit der Grund weshalb man bei vernachlässigten Lacken mindestens in zwei Schritten poliert. Im ersten Gang werden tiefere Kratzer beseitigt und im zweiten Gang wird der Lack wieder auf Hochglanz poliert.

Welche Pad & Politur Kombination ist die richtige für mich?
Bei der Wahl von Pad und Politur gilt es zwei Dinge zu berücksichtigen:
– Wie hart ist der Lack?
– Wie tief sind die Defekte?

Wir empfehlen die jeweils möglichst mildeste Variante zu wählen, denn je weniger Lack bei der Politur abgetragen wird, desto besser logischerweise. Anfangs kann man mit einem mittelharten Pad und einer mittleren Politur beginnen.

Wachs, Versiegelung und Schutz

Der ultimative Autopflege- & Lackpflegeführer
Unterschiede zwischen Wachs, Versiegelungen & Coating
Wenn es darum geht, das Auto zu schützen, gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Produkten die es sich zu verwenden lohnt. Zu aller erst muss man wissen, dass diese Produkte natürlich nicht allein der Garant für Hochglanz und einen perfekten Lack sind. Dekontamination ist der Prozess bei dem man festsitzende Verunreinigungen von der Lackoberfläche löst und entfernt. Dieser Schritt erleichtert eine anschließende Politur, verringert das Risiko von Kratzern und verstärkt die Spiegelung der Lackoberfläche.

Wenn die Lackoberfläche in neuen Glanz erstrahlen soll, sind Polituren der Schlüssel zum Erfolg. Unterschiede gibt es hierbei vor allem im Anteil der abrasiven Stoffe. Sobald die Kratzer entfernt sind, kommen sowohl der Glanz als auch der Schein des Lackes wieder hervor. Finish-Polituren steigern die Spiegelung und den Hochglanz nochmals enorm.

Schutzschichten wie Wachs, Versiegelungen oder Coatings erhöhen den Effekt von Glanz und Schein ebenso. Die Ergebnisse variieren hierbei natürlich je nach Produkt und Hersteller.

Autowachs ist die am weitesten verbreitete Art um eine Fahrzeugoberfläche zu schützen und auch die leichteste Möglichkeit, eine Glanzsteigerung zu erreichen. Viele handelsübliche Wachse halten jedoch nicht länger als einen Monat auf der Lackoberfläche. Wir verkaufen dank der hochwertigen Rezepturen nur Wachse die im Schnitt 2-3 Monate lang schützen. Das größte Unterscheidungsmerkmal zwischen den einzelnen Autowachsen ist der jeweilige Anteil und Qualitätsgrad des verwendeten Carnauba-Wachses. Carnauba ist die härteste Form von Wachs. Ein hoher Carnauba-Anteil hebt somit die einzelnen Bestandteile in einem Metallic-Lack hervor und sorgt für diesen Wet-Look, den so viele Detailer zu schätzen wissen und der die Fahrzeuge beispielsweise auf Messen sprichwörtlich im Licht erstrahlen lässt.

Versiegelungen sind im Hinblick auf deren Handhabung die einfachste Form um schützende Produkte auf das Fahrzeug aufzutragen. Die Versiegelungen, die wir bei Autowaschladen.de anbieten, haben in aller Regel eine erhöhte Standzeit von ca. 4-6 Monaten. Die Glanzsteigerung bei Versiegelungen ist nicht ganz so hoch wie bei einem hochwertigen Wachs, allerdings machen Versiegelungen besonders auf helleren Fahrzeugen Sinn. Wenn man also auf der Suche nach einer Lösung ist, die sich einfach anwenden lässt, die nicht so häufig aufzufrischen ist und die dennoch gut aussieht, führt kein Weg an einer Versiegelung vorbei.

die sogenannten Coatings kann man als den “wahren Lackschutz” bezeichnen, denn sie halten einfach am längsten. Die Standzeit kann unter reellen Bedingungen zwischen 18 Monaten und zwei Jahren betragen. Das Hauptproblem der Coatings ist jedoch, dass sie dem Lack keine Glanzsteigerung bringen. Die Kernaufgabe ist eben ein starker Schutz und eine hohe wasserabweisende Wirkung.

Warum bei Autowaschladen.de kaufen?

Service
Service, hochwertige Produkte und ein fairer Preis sind drei der wichtigsten Bestandteile unserer Philosophie. Während der telefonisch Geschäftszeiten helfen wir gerne auch telefonisch bei Fragen weiter. Rund um das Thema Autopflege gibt es einen hohen Beratungsbedarf und eine Nachfrage an Empfehlungen. Wir geben unser Bestes, um aktuelle Trends in unserem Sortiment zu berücksichtigen und stehen in einem sehr engen Kontakt zu Herstellern in den aller Welt. Dadurch können wir modernste Autopflegeprodukte anbieten, achten gleichzeitig jedoch immer darauf, nur hochwertige Artikel von verantwortungsbewussten Herstellern aufzunehmen. Wir testen in der Regel alle Produkte auf Herz und Nieren und lassen diese von unseren Partnern verwenden. Wir verkaufen also nur, an was wir auch glauben.
Umwelt und Soziales
Wie es in jedem Unternehmen sein sollte, ist uns Umweltschutz und soziale Verantwortung sowie Nachhaltigkeit sehr wichtig. So haben wir uns für einen CO2-neutralen Versand und die Verwendung gebrauchter Kartons entschieden. Viele Kartonagen werden aufgrund der großen Bestellmenge zusätzlich für den Versand zu uns verpackt.
Leistungen & Qualität
Als mittelständiges Unternehmen legen wir sehr großen Wert auf schnelle Bearbeitung und einen hochwertigen und nahen Kundenservice. Wir versenden werktages täglich, sodass deine Bestellung in der Regel innerhalb von 2-3 Werktagen ankommt. Die meisten unserer Pakete erreichen den Kunden sogar bereits am nächsten Tag.
Vielseitig.
Bei Autowaschladen.de findet man im Handumdrehen den gewünschten Artikel für die Reinigung und Pflege des Autos.
Sicher.
In unserem Online-Shop kaufst du dank SSL-Verschlüsselung zu jeder Uhrzeit sicher ein. Bei uns gibt es weder einen Ladenschluss, noch Sonn- oder Feiertage. Du genießt bestmöglichen Käuferschutz und Datenschutz. Durch das Rückgaberecht und Kauf auf Rechnung (über Paypal) ist der Kauf quasi ganz ohne Risiko. Bei offenen Fragen unterstützt dich unser Kundenservice per Email sowie telefonisch mit hilfreichen Antworten.
Schnell.
Unsere vorrätigen Artikel sind sofort versandbereit und werden werktags täglich verschickt. Unser Versanddienstleister DHL liefert deine Bestellung an deine Wunschadresse nach Hause oder ins Büro sowie auch an Packstationen.
Einfach.
Die Fragezeichen verschwinden! Wirf einen Blick in unseren Ratgeber oder lies dir unsere Anleitungen durch. Wir arbeiten kontinuierlich an neuen Themen und lernen täglich dazu.
Unkompliziert. Bei uns macht der Einkauf selbst beim Bezahlen noch Spaß. Du hast die Wahl und bezahlst mit deiner bevorzugten Zahlungsweise immer auf dem sicheren Weg: Ob online über Paypal, mit Kreditkarte (via Paypal) oder ganz bequem auf Rechnung(ebenfalls über Paypal) nach Erhalt deiner Bestellung.Auch ist eine persönliche Abholung in Limburg an der Lahn sowie ein Versand per Nachnahme möglich. Du kannst dich natürlich auch für eine Banküberweisung entscheiden.
Unschlagbar.
Unser Shop ermöglicht dir ein wunderbar sauberes Auto für jede Art von Budget. Zahlreiche Rabatt-Aktionen und Sales bieten dir hohe Qualität bei fair kalkulierten Preisen.